Die Terrasse gestalten: Ideen mit Beleuchtung im Aussenbereich

Terrasse gestalten, Ideen, Beleuchtung, Einrichtungsratgeber
Möglichkeiten der Terrassengestaltung

Beitragsbild mit freundlicher Genehmigung von solarcarporte.de

Bei der Planung des Hauses wird oft eines nach hinten geschoben: Der Aussenbereich. Dabei ist der Punkt: Terrasse gestalten elementar! Denn die Gartensaison beginnt, sagen wir im März und endet mit ein wenig Glück und guten Bedingungen Ende Oktober. Es gibt also keinen Grund, die Gestaltung des Aussenbereiches auf später zu verschieben. Sprechen wir über die wichtigen Dinge: Die Terrasse gestalten, Ideen zu Standort und Aussenbeleuchtung einbringen.

Bei der Hausplanung schon die Terrasse gestalten

Es wäre wirklich ein fataler Fehler, die Terrassenplanung zu vergessen. Sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht. Viele Hausbauer lassen diesen Part aus, und wenn das Haus dann fertig gebaut oder modernisiert ist, stehen sie mit der Kaffeekanne in der Hand im Garten und überlegen, wo sie jetzt sitzen sollen. Deshalb: 

Terrasse gestalten | Ideen und Beleuchtung von vornherein einplanen, insbesondere auch finanziell! 

Denn später fallen die Hausraten an, dann ist meist kein Geld mehr übrig, um die Terrasse schön zu gestalten. Besser also, eine bestimmte Summe für Terrassenboden, Gartenmöbel, Überdachung und Licht von Anfang an einzuplanen. Erst dann ist das Haus wirklich komplett. Zum anderen ist es möglich, die Terrasse fast ganzjährig zu nutzen. Swimmingpool und Gartengrill gehören unweigerlich zu einer schönen Terrasse. Deshalb nehmen wir uns ihrer an.

Es wäre schade, wenn Du erst viele Jahre später merkst, welche Vorteile eine gut durchdachte Terrasse ist. Denn was ursprünglich nur für den Nachmittagskaffee gedacht war, hat sich bis heute zu einem komfortablen Outdoor-Raum entwickelt, der einen grossen Teil des Jahres genutzt werden kann. Und das nicht nur am Wochenende! Welche Gedanken sollten durchgespielt werden? Schauen wir uns an, was das Thema Terrasse gestalten Ideen zu bieten hat.

Jahreszeiten fordern clevere Terrassengestaltung und Lichtplanung

Schon ab Mitte Juni werden die Tage bereits wieder kürzer. Die Sonne geht schneller unter. Die meisten Sonnenanbeter lieben es, am Nachmittag in der Sonne zu liegen. Doch bei der Terrassenplanung sollten noch weitere Faktoren eine Rolle spielen: Die allgemeine Nutzung der Terrasse während des ganzen Jahres. Im Sommer spielen die Kinder hier, am Abend wird gegrillt, Freunde kommen zu Besuch. Auch Sonnenbäder sind beliebt. Schutz vor intensivem Sonnenlicht aber auch Regen sollte in jedem Fall gegeben sein. Je nach regionaler Lage kann es sinnvoll sein, die Terrasse nicht nur zu überdachen, sondern auch mit Seitenwänden auszustatten. Denken wir an den Norden des Landes, wo gern eine steife Brise weht oder auf Berghügeln, wo es ebenso sehr windig werden kann. 

Damit es lange gut wird: Richtig planen, dann die Terrasse gestalten und Ideen einfliessen lassen

Wer die Terrasse als Outdoor-Wohnzimmer für einen grossen Teil des Jahres nutzen möchte, sollte also vier wichtige Elemente in Betracht ziehen: 

  • Terrassenüberdachung 
  • Solider Terrassenboden
  • Seitenwände
  • Lichtgestaltung  

Es gibt keine ungünstigen Terrassen!

Verabschiede Dich zuerst einmal von dem Gedanken, dass eine Terrasse in Richtung Westen oder Süden stehen muss. Du hast auch kein problematisches Haus. Es gilt eine Lösung zu finden, um schöne Stunden zu verbringen. Das ist alles.

Norden, Osten, Westen – Völlig egal, wenn die Planung der Terrasse stimmt

Die Ausrichtung der Terrasse ist nicht immer wählbar. Dort, wo eine Nordterrasse unumgänglich ist, gibt es Möglichkeiten, es dennoch kuschelig werden zu lassen. Klappbare Glaswände sind hier die Lösung, denn sie lassen den stürmischen Wind einfach draussen und machen aus der Terrasse fast schon einen Wintergarten. Gleichzeitig bietet die Terrasse auf der Nordseite herrliche Morgensonne, die sich vom Mittag an langsam verabschiedet. Pflanzen lieben dieses Ambiente der frühen Sonne und schützendem Schatten am Nachmittag. Grund genug also, um hier üppige Pflanzen aufzustellen!

Mit der richtigen Beleuchtung wird die Terrasse zum Allrounder

Sobald die Sonne untergeht, ist es an der Zeit, das Licht auf der Terrasse anzuschalten. Hier bieten sich vom Fussboden bis zum Dach zahlreiche Möglichkeiten! Ein stimmungsvolles Ambiente wird mit versenkbaren LED-Strahlern – auch als Bodenstrahler bekannt erzielt. Sie beanspruchen keine Stellfläche, haben keinen Pflegeaufwand und werden leicht an das vorhandene Stromnetz angeschlossen.


    Solarterrasse & Solarcarport

Anzeige

Damit kommen wir zu einem der wichtigsten Punkte. Denn warum nicht das Dach der Terrasse sinnvoll nutzen, indem hier der benötigte Strom direkt erzeugt wird? Solar-Terrassendächer sind die moderne Antwort auf umweltfreundliche Lichtinstallationen. Strom, der weder vom Kohle- noch vom Atomkraftwerk kommt, sondern von der hauseigenen Solarterrasse. 

Doch die Solarterrasse bietet noch mehr: Ob West- oder Südterrasse, Du geniesst hier einen angenehmen Schattenplatz mit ganz natürlichem Ambiente. Nicht zu vergessen ist die Unabhängigkeit vom Stromnetz. Denn der hier erzeugte Strom kann auch im Haus verwendet werden! Somit reduzieren sich ebenfalls monatliche Stromkosten. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, schon in der Planungsphase des Hauses auch die gesamte Terrasse   zu überdenken. Der finanzielle Aufwand für eine Solarterrasse fliesst in den Kreditrahmen ein, am Ende kann der eigens produzierte Strom sogar noch die Monatsbudget erleichtern. 

Solarterrasse & Solarcarport

Im nächsten Jahr soll endlich die Solarterrasse umgesetzt werden?

Dann bekommen Sie jetzt einen 100,- € Gutschein, der bei der Planung einlösbar ist. 

Alle Details zeigen! Weniger anzeigen!
100 €
Läuft ab:12/31/2020
LinkedIn

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen