Schlagwort: Kinderzimmer

5 Tipps, wie Sie das Kinderzimmer einrichten!

Suchen Sie Ideen, wie Sie das Kinderzimmer einrichten können?

Manchmal fehlt nur die zündende Idee, um vor dem inneren Auge die Gestaltung eines Zimmers zu beginnen. Dann lassen Sie sich mit der Junior Kollektion jetzt inspieren.

Im Kinderzimmer möchten die Kleinen spielen, toben, sich kreativ entfalten, schlafen oder auch mal allein sein. Es gilt somit, verschiedene Bedürfnisse zu berücksichtigen. Schöne Ideen folgen in diesem Ratgeber. Daneben erfährst Du, wie Du ein kleines Kinderzimmer einrichtest, ohne dass es dem Nachwuchs an etwas Wichtigem fehlt.

1. Verschiedene Zonen

Kinder haben einiges in ihrem Zimmer zu tun. Teile den Raum daher in mehrere Zonen: Dies sind der Schlaf-, Lern- und Spielbereich. Du kannst sie deutlich kennzeichnen, indem Du unterschiedliche Wandfarben, Teppiche oder Raumteiler verwendest, die den Raum in kleine Bereiche einteilen. Es sollen keine Grenzen gezogen werden, nur unsichtbare Linien, denn sie geben dem Raum eine gute Struktur.

2. Welche Farben eignen sich für die verschiedenen Zonen?

Schau, dass der Bereich, in dem der Schreibtisch steht, hell und freundlich ist. Weiss eignet sich gut, denn es erhöht die Konzentration. Für den Entspannungs- und Schlafbereich ist eine schöne warme Farbe ideal, während Du die Spielzone bunt gestalten kannst.

3. Passende Farben für ein kleines Kinderzimmer

Helle Wandfarben vergrößern den Raum optisch. Dies muss nicht weiss sein, denn auch Pastelltöne oder andere Farben eignen sich. Bunte Farben schaffen gute Stimmung und setzen Akzente. Arbeite bei der Wandgestaltung am besten mit dünnen, vertikalen Streifen. Eine tolle Dekoidee sind auch Wandtattoos oder farbige Leuchtgirlanden, die am Abend eine kuschlige Stimmung erzeugen. 

4. Die richtigen Möbel wählen

Ein kleines Kinderzimmer bietet meist nicht den Platz für ein Bett und Sofa. Hier können Du Ersteres mit einer Tagesdecke schnell und einfach in eine Sitzecke verwandeln. Auch ein Hochbett eignet sich gut, um mehr Platz zu schaffen. Darunter kann eine Spielecke eingerichtet oder ein Schreibtisch platziert werden. Ideal sind mitwachsende Möbel, wie ein längenverstellbares Bett oder ein höhenverstellbarer Schreibtisch. Auch ein Bücherschrank, der offene Regale und Schubfächer hat, ist ideal für ein kleines Kinderzimmer.

Hier finden Aufbewahrungsboxen Platz, die dem Alter und Geschmack des Kindes leicht ausgetauscht werden können. Im Allgemeinen ist es wichtig, für Kuscheltiere und Spielzeug auf genügend Stauraum zu achten. Hierbei sind neben Sideboards, Regalen und einem Bett mit Bettkasten auch schöne Kisten, Körbe und Schachteln ideal. Die Accessoires sorgen für genügend Gemütlichkeit und Flair und ein Teppich schafft Atmosphäre. Nachfolgend ein paar Ideen moderner Möbel für Kinder- oder Jugendzimmer.

Möbel für das Kinderzimmer kaufen

5. Geeignete Beleuchtung 

Äußerst wichtig ist außerdem ausreichende Beleuchtung. Neben einer Deckenleuchte, die für die Grund-Helligkeit im Kinderzimmer sorgt, solltest Du für den Schreibtisch oder eine Leseecke auch Tischlampen im Kinderzimmer aufstellen. Eine Schreibtischlampe erhöht die Konzentration und verschafft beim Lernen genügend Helligkeit. Ein Nachtlicht ist vor allem für Kleinkinder ein beruhigender Begleiter. Besonders hübsch sind kleine Leuchten wie die Nachtlampe Häschen. Sie zaubert angenehmes Licht und ist gleichzeitig eine niedliche Dekoration.

Zusammenfassung

Wenn Du geschickt vorgehst, hat Dein Nachwuchs selbst im kleinen Kinderzimmer ausreichend Platz zum Spielen, Lernen und Relaxen. Tolle Ideen, die auch gern von den Kleinen selbst stammen dürfen, machen den Raum zum gemütlichen Wohlfühlort. Wunderschöne Möbel und passende Accessoires erhältst Du bei Maisonsdumonde.de Achte darauf, dass Du vom ersten Tag an das Kinderzimmer mit natürlichen Wandfarben ohne Chemiestoffe streichst.

Hast Du schon unseren Newsletter?

Frühjahrsputz | Jetzt gehts los!

Dem Frühjahrsputz auf die Finger geschaut

Einmal im Jahr ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um im Haus einmal gründlich sauberzumachen. Der Frühjahrsputz dient hierbei jedoch nicht nur der Reinigung von Möbeln, sondern auch dem Austausch. Trenne Dich von alten Dingen, die Du nicht mehr brauchst. Wenn Du das Gefühl hast, auf der Stelle zu treten, dann hellt eine Neugestaltung einzelner Wohnbereiche die Stimmung auf. Das Umräumen der Möbel beginnt im besten Falle mit einer gründlichen Reinigung.

Was gibt es also zu tun?

Fenster streifenfrei putzen 

Irgendwann ist er da, der Tag, an dem Fenster geputzt werden müssen. Erste und wichtige Regel: Wähle niemals einen Tag mit strahlendem Sonnenschein zum Fenster putzen! Du würdest aus dem Putzen nicht mehr herauskommen und jeden Putzstreifen auf dem Glas sehen, der im normalen Licht gar nicht zu sehen ist. 

Fenster richtig putzen 

Ob Zeitungspapier, Essigwasser oder moderne Reiniger – entscheide Dich für einen Fensterreiniger, der Dir zusagt. Sollten die Scheiben sehr verstaubt sein, bietet es sich an, eine erste „Wäsche“ mit einer leichten Seifenlauge an. Danach polieren Sie auf Hochglanz. Und damit das Polieren irgendwann auch ein Ende hat, wischen Sie die Innenfenster quer und die Aussenseite der Fenster längs. So sehen Sie auf den ersten Blick, wo Putzstreifen entfernt werden müssen.

Im Frühjahr ist Zeit zum Ausmisten!

Kisten und Kartons stapeln sich auf dem Kleiderschrank? Ein beliebter Ort, um Dinge abzulegen, die im Grunde niemand mehr wirklich haben will. Umsonst liegen sie ja nicht dort. 

Tipp: Gib als erstes den Gedanken auf, viele Dinge besitzen zu müssen. Die Anhäufung von unbenutzten Gegenständen macht Dich weder reicher noch sympathischer. Im Gegenteil, Deine Wohnung verliert Struktur. Gib ihr den einstigen Charakter zurück und trenne Dich von all den Gegenständen und Kleidungsstücken, die Du nicht mehr benötigst! Du musst nicht jeden Babystrampler als Erinnerung aufheben. Es reicht völlig aus, ein bestimmtes Kleidungsstück Deines Kindes aufzubewahren.

Zum Frühjahrsputz gehört auch das gründliche Aufräumen und Aussortieren im Kinderzimmer. Nimm Dein Kind an die Seite, denn jetzt ist die Chance, dem Kleinen beizubringen, sich von Dingen zu trennen, die nicht mehr benötigt werden. Kinder sind noch viel freier, sich von altem Spielzeug zu trennen. Sie lernen erst von Erwachsenen, sich an Dinge zu klammern. Stattdessen ist es für ihre Zukunft hilfreich, wenn sie schon in Kindertagen lernen, sich von kaum genutzten Spielzeugen und Kleidungsstücken zu trennen.

Bei dieser Gelegenheit kontrollierst Du auch die Kleidung Deiner Kinder. Und da sie ohnehin schon mitmachen, können sie Hosen und Shirts gleich anprobieren, um zu schauen, was noch passt und was zu klein ist. Die Kleinen wachsen schnell aus ihren Sachen heraus. Jetzt beim Frühjahrsputz also gründlich sortieren! 

Das Bücherregal aussortieren 

Ja natürlich, es macht etwas her, ein volles Bücherregal. Und noch mehr sind Gäste beeindruckt, wenn sie wissen, dass Du all diese Bücher gelesen hast. Doch wirst Du sie alle noch einmal lesen? Du glaubst ja? Nein, wirst Du nicht. Sortiere also alle Bücher aus, die Du schon lange nicht mehr in der Hand gehalten hast. Es ist ein Irrglaube, dass Bücher ein weiteres Mal gelesen werden. Spätestens nach der dritten Seite kennst Du die Geschichte bereits. Du wirst dich befreit fühlen, wenn Du nur einige Bücher behältst, die wirklich einen Wert für Dich haben. 

Sammle die Bücher aus dem Regal und anderen Kisten. Gib sie an Bedürftige oder plane einen Besuch auf dem Flohmarkt. Mit dem eingenommenen Geld kannst Du vielleicht endlich das neue Design Sofa kaufen, von dem Du schon lange träumst.  

Frühjahrsputz: Den Boden reinigen 

Anzeige

Wenn Du Dich ständig darüber ärgerst, dass Flur und Eingangsbereich schmutzig sind, dann ändere das mit einer Türmatte. Sie nimmt die grössten Schmutzpartikel auf, trocknet nasse Schuhe und sorgt dafür, dass Du nicht andauernd den Boden reinigen musst. Doch der langweilige Look von Fussmatten hat längst ausgedient! Schmutzfangmatten sind in unterschiedlichen Grössen und Farben erhältlich. Dies bietet Dir die Möglichkeit, eine Eingangsmatte vor der Haustür oder im Flur auszulegen. In manchen Häusern sieht man sogar einen Türvorleger vor dem Haus und eine weitere Fussmatte direkt im Eingangsbereich. Und tatsächlich: Die Menge an Schmutz im Haus wird deutlich verringert. Somit ist das Ziel erreicht. 

Sollten Sie den Einheitslook nicht mögen, dann bietet sich eine tolle Option an: Individuelle Schmutzfangmatten zum selbst gestalten. Kreieren Sie eine personalisierte Fussmatte oder machen Sie jemandem ein tolles Geschenk. Deshalb der passende Tipp personalisierter Schmutzfangmatten, die sich als optisches Highlight wunderbar machen.

Auch die Teppiche vertragen jetzt eine Tiefenreinigung. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Du reinigst den Teppich selbst oder bringst ihn in die Teppichreinigung. Damit wären die wichtigsten Arbeiten für den Frühjahrsputz erledigt. Wenn Du jetzt noch Lust hast, kannst Du Deine Polstermöbel reinigen.

Am Ende belohnst Du Dich von Deinem Frühjahrsputz mit einem Restaurantbesuch oder einem ausgedehnten Wellnesstag. Du hast es verdient. Eine wunderbare Idee, den Erlös Deiner Verkäufe als Belohnung zu nutzen.

Stauraum schaffen, aber wie? Möbel für mehr Platz

Mit Stauraum wird jedes Heim ordentlich!

Der Grund für dringend benötigten Stauraum liegt nahe: Entweder sieht die Wohnung unordentlich aus, es mangelt an Platz. Oder Du hast Dich bewusst entschieden, in einer kleinen Wohnung oder gar einem Tiny House zu leben. Wer hier einmal einen Blick nach innen wirft, wird überrascht sein, wie intelligent Stauraum mit Möbeln integriert werden kann. Doch wo kann überhaupt Platz gespart werden? Wo kannst Du Stauraum schaffen?

Jahreszeitenwechsel: Wohin mit den Decken?

Fast in jedem Haushalt finden sich extra Decken für Gäste oder dem Wechsel vom Sommer- zum Winterbett. Leider nehmen die kuscheligen Bettdecken immer viel Platz weg. Das Problem: Für eine lange Zeit werden die Decken gar nicht benötigt und nehmen im Kleiderschrank den benötigten Stauraum weg. Zweiter Punkt: Wintersachen. Dicke Jacken, Pullover und Stiefel sind definitiv Platzräuber im Schrank. Auch dafür musst Du am Ende Stauraum schaffen. Natürlich kann die Wintergarderobe auch in den Koffer gelegt werden, doch dann bleibt am Ende die Frage: Wohin mit dem Koffer?

Hierfür wird Stauraum gebraucht:

  • Bettdecken
  • Wintersachen, Schuhe
  • Koffer, Reisegepäck
  • Werkzeug
  • Küchenutensilien
  • Spielzeug

Der Möbel Klassiker: Bett und Stauraum verbinden

Der Bereich unter dem Bett wird meist gar nicht genutzt. Hier sammeln sich im besten Falle nur Wollmäuse. Doch das muss gar nicht so sein! Hier gibt es jede Menge Potenzial, um Stauraum zu schaffen. Entweder passen Unterbettkommoden oder das Bett wird direkt mit Schubladen ausgewählt. In diesem Artikel haben wir bereits über die Unterbettkommoden gesprochen.

Die Alternative: Ein Bett mit Schubkasten ist ideal für ein Kinder- oder Jugendzimmer. Schnell werden Sport- oder Spielsachen verstaut, denn gerade Kinder benötigen viel Platz. Und bevor einzelne Socken oder ungeliebte Dinge auf Nimmer wiedersehen unter dem Bett verschwinden, wird dieser Platz besser als Stauraum und Erweiterung von Schränken genutzt.

So funktioniert der Stauraumschrank in der Küche

Eine der besten Innovationen für mehr Platz in der Küche ist der Ausziehschrank. Hier ist plötzlich so viel Platz vorhanden! Es sind gerade die vielen kleinen Gewürzdosen, Essig- und Ölflaschen, die viel Raum einnehmen. Der sogenannte Stauraumschrank hat, je nach Größe, wenigstens zwei Ebenen. Hohe Modelle verfügen über drei oder vier Ebenen, sodass Lebensmittelvorräte geparkt werden können.

Highlight: Alle Dosen, Flaschen und Gewürze stehen sofort sichtbar im Schrank. Ohne großes Suchen können Utensilien herausgenommen werden. Bei der Küchenplanung also unbedingt einen Ausziehschrank einplanen. Der Vorteil: Er benötigt nur wenig Breite und fügt sich meist ganz harmonisch in die gesamte Küchenplanung ein. Hier sehen Sie verschiedene Modelle für einen Ausziehschrank, der auch als Apothekerschrank bekannt ist.

Den Raumteiler als Stauraumschrank clever genutzt

Moderne Möbel verlangen heute Multitasking. Deshalb solltest Du immer schauen, dass Deine neuen Möbel mehrere Funktionen übernehmen. Ein offener Raumteiler bietet Abstellfläche und Stauraum zugleich. In grosse offene Fächern werden Körbe hineingestellt. Sie wirken einerseits dekorativ, andererseits funktional. Denn hier finden all die Dinge Platz, die ansonsten für die typische Unordnung im Raum sorgen. Ein Korb für Magazine, ein anderer für das Spielzeug der Kinder – einfach alles, was untergebracht werden soll. Ob diese Körbe farblich dem Raumteiler angepasst oder individuell einsortiert werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Besonders interessant: Der Raumteiler kann von beiden Seiten genutzt werden. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt, Hauptsache es wird ordentlich im Raum.

Möbel für kleine Räume

Multifunktional: Kleine Würfel dienen als Couchtisch, Beistelltisch oder auch als Nachttisch. Die untere Ebene wird als vielfältige Abstellfläche genutzt: Als Bücherregal, als Ablage oder um Zeitschriften und Fernbedienungen schnell verschwinden zu lassen. Der Markt bietet mittlerweile jede Menge solcher Würfel-Möbel, und das aus gutem Grund. Ihre Form ermöglicht das Aufeinander- oder Nebeneinanderstellen. So kann ein individuelles Ensemble geschaffen werden, nicht nur im Raum sondern zum Beispiel auch, um ungenutzten Platz unter der Treppe sinnvoll zu nutzen.

Hast Du schon unseren Newsletter abonniert? Unsere Abonnenten erhalten regelmässig Angebote und Tipps zum Einrichten der Wohnung.