Kategorie: Inspiration

Sensationelle Tipps zur Wandgestaltung mit Farben

Am schönsten ist es doch Zuhause! Du möchtest Dich sicher auch in Deinen eigenen vier Wänden wohlfühlen. Am liebsten so, wie es auf tollen DIY Pins zu sehen ist. Mit Pins können wir nicht dienen. Doch als beliebter Einrichtungsratgeber haben wir grossartige Ideen zur Wandgestaltung mit Farben. 

Wandgestaltung mit Farben ist neu für Dich?

Kennst Du da? Bei der Renovierung beginnt die Wandgestaltung mit Farben bei günstiger Raufasertapete und endet mit einem weissen Anstrich. Das Highlight ist ein aufgehängter Bilderrahmen … Nein, diese Zeiten sollten endgültig vorbei sein. Heute gilt: Mehr Mut zu Farben! Besorge Dir ein paar Farbmuster und probiere diversen Farben aus. Keine Frage, Möbel und Wände sollten eine harmonische Einheit ergeben. Doch das ist gar nicht so schwer. Wichtig ist, dass Du es einfach mal ausprobierst. 

Schluss mit weissen Wänden | Jetzt müssen Farben her!

Es können smarte Pastellfarben, aber auch kräftige Farben sein. Fang mit Deiner ersten Wohnung direkt mit guter Stimmung an. Bei kräftigen Farben im Wohnzimmer spielt auch die Beleuchtung ein Wörtchen mit. Eine LED-Leuchte im Antik-Style und eine intensive Farbgestaltung wirken Wunder. Meist wird nur eine Wand als Eyecatcher gewählt, alle anderen Wände erhalten eine neutrale Farbe wie Cremeweiß oder ein helles Grau. Intensive Farben in Metallic-Optik spielen bei neuen Wandfarben von Wohnraumtrends eine grosse Rolle. Sie passen sehr gut zu Massivholzmöbeln oder dem Industrial-Stil, der Holz und Metall miteinander verbindet.

Einfach mal Farben ausprobieren!
Irre schön: Spachtel- oder Stoccatotechnik

Hinreissend schön! Die Spachteltechnik bei der Wandgestaltung mit Farben anwenden

Die Wandgestaltung mit Spachteltechnik setzt besondere Akzente. Sie eignet sich für jeden Raum: vom Bad bis zum Balkon kann jede Wand mit dieser Technik bearbeitet werden. Besonders aufregend – weil sehr lebendig ist die Staccato-Technik mit Metalleffekt. Zugegeben, man sollte zumindest einmal gesehen haben, wie die Spachtel- oder Staccato-Technik ausgeführt wird. Schau Dir am besten das Video an, denn nur Du kannst entscheiden, ob Du solche Wohnideen für die Wandgestaltung umsetzen kannst oder alternativ dafür einen Malerbetrieb Köln oder bundesweit beauftragen möchtest. 

Eine andere Variante für die Wandgestaltung ist Fototapete. Schon seit einigen Jahren erlebt der Klassiker aus den 80er Jahren eine Wiederbelebungsphase. Kein Wunder, denn die Motive entsprechen dem Zeitgeist. Und der imaginäre Blick auf einen Wasserfall oder dem leuchtend grünen Bambus sind einfach toll. Und da die Wandgestaltung in der Küche ohnehin ein wenig schwierig ist, bietet es sich an, abwaschbare Fototapeten zu verwenden, die jeden Morgen gute Laune zaubern.

Wandgestaltung mit Farben: Fototapeten

Das Anbringen von Fototapeten ist dem Tapezieren ähnlich, erfordert aber ein genaues Augenmaß und absolute Präzision beim Arbeiten. Wenn Du Dir unsicher bist, beauftragst Du einen Malerbetrieb und lässt die Fototapete anbringen. Übrigens, Fototapeten können täuschend echt aussehen! Optische Täuschung oder Fototapete? Wer weiss das schon?

Echt oder Fototapete?
In jedem Falle gelungene Wandgestaltung!

Fotocredit: Pixabay

Tipps, die Du bei der Wandgestaltung mit Farben nutzen solltest

  • Entscheide Dich für natürliche Farben, die an die Natur erinnern. Unser Geist fühlt sich mit sattem Blau oder tiefem Grün sofort wohl.
  • Farben sind ideal für optische Tricks. Eine helle Zimmerdecke lässt niedrige Räume höher wirken.
  • Verwende verschiedene Grautöne mit Farben. Grau ist ein magisches Tool, wenn es um Dynamik und Eleganz geht. Eine dunkelgraue Wand mit Zierkissen in Curry verfehlen ihre Wirkung nicht.
  • Verwende Deine Lieblingsfarbe smart nach der Regel: Weniger ist mehr!
  • Vor farbigen Wänden wirken ebenso gut weisse Details wie eine Überwurfdecke oder grosse Stumpenkerzen.

Du siehst, es gibt jede Menge Ideen für Wohnzimmer, Küche und Flur. Lass keine Langeweile in Deinem Zuhause aufkommen. Wenn Du jetzt noch nicht genug von Ideen und Einrichtungstipps hast, dann melde Dich für unseren Newsletter an!

Sharing is caring!

Frühjahrsputz | Jetzt gehts los!

Dem Frühjahrsputz auf die Finger geschaut

Einmal im Jahr ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um im Haus einmal gründlich sauberzumachen. Der Frühjahrsputz dient hierbei jedoch nicht nur der Reinigung von Möbeln, sondern auch dem Austausch. Trenne Dich von alten Dingen, die Du nicht mehr brauchst. Wenn Du das Gefühl hast, auf der Stelle zu treten, dann hellt eine Neugestaltung einzelner Wohnbereiche die Stimmung auf. Das Umräumen der Möbel beginnt im besten Falle mit einer gründlichen Reinigung.

Was gibt es also zu tun?

Fenster streifenfrei putzen 

Irgendwann ist er da, der Tag, an dem Fenster geputzt werden müssen. Erste und wichtige Regel: Wähle niemals einen Tag mit strahlendem Sonnenschein zum Fenster putzen! Du würdest aus dem Putzen nicht mehr herauskommen und jeden Putzstreifen auf dem Glas sehen, der im normalen Licht gar nicht zu sehen ist. 

Fenster richtig putzen 

Ob Zeitungspapier, Essigwasser oder moderne Reiniger – entscheide Dich für einen Fensterreiniger, der Dir zusagt. Sollten die Scheiben sehr verstaubt sein, bietet es sich an, eine erste „Wäsche“ mit einer leichten Seifenlauge an. Danach polieren Sie auf Hochglanz. Und damit das Polieren irgendwann auch ein Ende hat, wischen Sie die Innenfenster quer und die Aussenseite der Fenster längs. So sehen Sie auf den ersten Blick, wo Putzstreifen entfernt werden müssen.

Im Frühjahr ist Zeit zum Ausmisten!

Kisten und Kartons stapeln sich auf dem Kleiderschrank? Ein beliebter Ort, um Dinge abzulegen, die im Grunde niemand mehr wirklich haben will. Umsonst liegen sie ja nicht dort. 

Tipp: Gib als erstes den Gedanken auf, viele Dinge besitzen zu müssen. Die Anhäufung von unbenutzten Gegenständen macht Dich weder reicher noch sympathischer. Im Gegenteil, Deine Wohnung verliert Struktur. Gib ihr den einstigen Charakter zurück und trenne Dich von all den Gegenständen und Kleidungsstücken, die Du nicht mehr benötigst! Du musst nicht jeden Babystrampler als Erinnerung aufheben. Es reicht völlig aus, ein bestimmtes Kleidungsstück Deines Kindes aufzubewahren.

Zum Frühjahrsputz gehört auch das gründliche Aufräumen und Aussortieren im Kinderzimmer. Nimm Dein Kind an die Seite, denn jetzt ist die Chance, dem Kleinen beizubringen, sich von Dingen zu trennen, die nicht mehr benötigt werden. Kinder sind noch viel freier, sich von altem Spielzeug zu trennen. Sie lernen erst von Erwachsenen, sich an Dinge zu klammern. Stattdessen ist es für ihre Zukunft hilfreich, wenn sie schon in Kindertagen lernen, sich von kaum genutzten Spielzeugen und Kleidungsstücken zu trennen.

Bei dieser Gelegenheit kontrollierst Du auch die Kleidung Deiner Kinder. Und da sie ohnehin schon mitmachen, können sie Hosen und Shirts gleich anprobieren, um zu schauen, was noch passt und was zu klein ist. Die Kleinen wachsen schnell aus ihren Sachen heraus. Jetzt beim Frühjahrsputz also gründlich sortieren! 

Das Bücherregal aussortieren 

Ja natürlich, es macht etwas her, ein volles Bücherregal. Und noch mehr sind Gäste beeindruckt, wenn sie wissen, dass Du all diese Bücher gelesen hast. Doch wirst Du sie alle noch einmal lesen? Du glaubst ja? Nein, wirst Du nicht. Sortiere also alle Bücher aus, die Du schon lange nicht mehr in der Hand gehalten hast. Es ist ein Irrglaube, dass Bücher ein weiteres Mal gelesen werden. Spätestens nach der dritten Seite kennst Du die Geschichte bereits. Du wirst dich befreit fühlen, wenn Du nur einige Bücher behältst, die wirklich einen Wert für Dich haben. 

Sammle die Bücher aus dem Regal und anderen Kisten. Gib sie an Bedürftige oder plane einen Besuch auf dem Flohmarkt. Mit dem eingenommenen Geld kannst Du vielleicht endlich das neue Design Sofa kaufen, von dem Du schon lange träumst.  

Frühjahrsputz: Den Boden reinigen 

Anzeige

Wenn Du Dich ständig darüber ärgerst, dass Flur und Eingangsbereich schmutzig sind, dann ändere das mit einer Türmatte. Sie nimmt die grössten Schmutzpartikel auf, trocknet nasse Schuhe und sorgt dafür, dass Du nicht andauernd den Boden reinigen musst. Doch der langweilige Look von Fussmatten hat längst ausgedient! Schmutzfangmatten sind in unterschiedlichen Grössen und Farben erhältlich. Dies bietet Dir die Möglichkeit, eine Eingangsmatte vor der Haustür oder im Flur auszulegen. In manchen Häusern sieht man sogar einen Türvorleger vor dem Haus und eine weitere Fussmatte direkt im Eingangsbereich. Und tatsächlich: Die Menge an Schmutz im Haus wird deutlich verringert. Somit ist das Ziel erreicht. 

Sollten Sie den Einheitslook nicht mögen, dann bietet sich eine tolle Option an: Individuelle Schmutzfangmatten zum selbst gestalten. Kreieren Sie eine personalisierte Fussmatte oder machen Sie jemandem ein tolles Geschenk. Deshalb der passende Tipp personalisierter Schmutzfangmatten, die sich als optisches Highlight wunderbar machen.

Auch die Teppiche vertragen jetzt eine Tiefenreinigung. Dafür gibt es zwei Möglichkeiten: Du reinigst den Teppich selbst oder bringst ihn in die Teppichreinigung. Damit wären die wichtigsten Arbeiten für den Frühjahrsputz erledigt. Wenn Du jetzt noch Lust hast, kannst Du Deine Polstermöbel reinigen.

Am Ende belohnst Du Dich von Deinem Frühjahrsputz mit einem Restaurantbesuch oder einem ausgedehnten Wellnesstag. Du hast es verdient. Eine wunderbare Idee, den Erlös Deiner Verkäufe als Belohnung zu nutzen.

Darum ist Parkett für Sie die bessere Wahl!

Parkett verfügt über zahlreiche positive Eigenschaften. In erster Linie sieht es sehr edel aus. Unter allen Bodenbelägen gilt Parkett als besonders nachhaltig, langlebig und pflegeleicht. Strapazierfähigkeit, Vielfalt in der Optik und hygienische Eigenschaften sind nur drei der Vorteile, die eine Wohnraumgestaltung mit echtem Holz auszeichnet.

Der Aufbau von Parkett, die Wirkung im Raum

Der Parkettboden setzt sich aus drei Schichten zusammen: Die unterste Schicht dient als Trägerschicht und besteht in der Regel aus Sperrholz, einer Span- oder auch Faserplatte. Darauf folgt ein Gegenzugfurnier aus Nadelholz. Die oberste, sichtbare Ebene ist die Deckschicht aus hochwertigem Furnier bestehend aus Edelholz. Hier werden unterschiedliche Edelhölzer verwendet, ganz den Wünschen den Kunden entsprechend. Sie haben die Wahl zwischen Kirsche, Walnuss, Eiche, Ahorn oder auch moderne Nuancen wie Eiche sägerau. Hier sollten Sie sich unbedingt Proben nach Hause holen, um die Wirkung im Haus zu sehen. So spielt auch der Wohnstil eine Rolle bei der Auswahl des Parketts. Helle wie dunkle Töne wirken beim Parkettboden immer angenehm wohnlich. Entscheidend ist jedoch auch die Größe der Räume selbst. In kleinen Räumen sollte kein dunkles Parkett verwendet werden, da es den Raum optisch noch kleiner erscheinen lässt.

Bedacht werden sollte auch die Sonneneinstrahlung im Raum. Verfügt das Wohnzimmer über eine große Fensterfront mit Innenfensterläden sollten Sie wissen, dass der jeweilige Parkettboden im Laufe der Jahre ein wenig nachdunkelt. Diese Veränderungen sind nicht sehr stark und können mit der Nachdunkeln von Naturholzmöbeln verglichen werden. Der Charakter des Holzes bleibt jedoch immer bestehen, auch nach 20 Jahren.

Praktisch, sauber und zeitlos: Die Vorteile von Parkettböden

Parkett eignet sich für Räume mit starker Bodenbeanspruchung. Da es gleichzeitig ein sehr wohnliches Ambiente vermittelt, eignet es sich hervorragend für Wohnzimmer und Schlafbereich. Mit geölter oder lackierter Oberfläche bietet es eine Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten. Im Gegensatz zu Laminat hat die Oberflächenstruktur von Parkett die besseren Punkte. Denn im Laufe der Zeit können sich Kratzer und Macken bilden. Schränke oder Sessel werden verrückt oder eine Vase fällt auf den Boden. Es entstehen kleine Kratzer, die dem Parkett jedoch nicht viel anhaben. Denn solche kleinen Macken im Parkett sind leicht zu entfernen, in dem die Oberfläche an betreffender Stelle etwas abgeschliffen und neu behandelt wird. Bei kleineren Schleifspuren oder Kratzern reicht es sogar aus, wenn Sie einfach mit einer Möbelpolitur über die Stelle reiben. Alternativ eignet sich hier auch pflanzliches Wachs. Selbst geölte Parkettböden können auf diese Weise leicht bereinigt werden. Diese einfache Möglichkeit der Reparatur von Parkett ist wohl eines seiner größten Vorteile, denn der Boden bleibt langfristig schön und muss nicht etwa stellenweise ausgetauscht werden. Im Gegenteil, im Laufe der Zeit bekommt der Parkettboden seinen ganz eigenen Charakter. Die relativ hohe Investition lohnt sich also diesbezüglich.

Ein Holzboden kann 100 Jahre überdauern, ohne dass ein Austausch notwendig wird. Er eignet sich ebenso für Fußbodenheizungen und ist bereits durch seine Materialeigenschaften angenehm fußwarm. Ein weiterer Pluspunkt von Parkettböden ist die integrierte Trittschalldämmung. Holz wirkt von Natur aus lärmdämmend und eignet sich daher sehr gut für stark frequentierte Räume oder Haushalte mit Kindern. Die Verlegung erfolgt nahtlos und hinterlässt keine Spalten, in die Schmutz und Staub oder Keime eindringen können. Wenn Sie hier keine Erfahrungen haben, lassen Sie Ihr neues Parkett vom Profil legen. Hier sehen Sie ein attraktives Beispiel* für einen Parkettboden Landhausdiele in Eiche.

Parkett, die bessere Wahl für Ihr Heim

Holz ist von Natur aus robuster als künstlich hergestelltes Schichtlaminat. Am Ende des Tages enthält es einen Anteil von Plastik, der für die unangenehmen Wollmäuse auf dem Boden sorgt. Allerdings erfolgt die Verlegung durch die Länge der Dielen etwas schneller. Wenn Sie sich jedoch für einen Parkettboden entscheiden, wählen Sie eine zukunftsperspektivische Wohnraumgestaltung mit Fokus auf Langlebigkeit und Widerstandsfähigkeit. Echte Parkettböden erzählen eine Geschichte und werden mit der Zeit immer attraktiver. Sie wirken lebendig und holen ein Stück Natur ins Haus.

Attraktion im Wohnraum: Parkett aus Zirbelkiefernholz

Neben den klassischen Holzsorten wie Eiche, Walnuss oder Kirsche können Sie auch Zirbelkiefer für Parkettboden verwenden. In den österreichischen Alpen hat die Verwendung der Zirbelkiefer lange Tradition. Hier wird schon lange auf die positiven Effekte dieser speziellen Holzsorte gesetzt. Wie angenehm ein Zirbenholzboden ist, haben Sie vielleicht schon einmal im Urlaub in den Alpen festgestellt. Hier wird Zirbenholz für den Boden und Wände verwendet. Dank der ätherischen Öle hält es auch Motten und Bakterien in den Wohnräumen fern. Zirbenholz hat eine besonders schöne Optik und sorgt jahrzehntelang für ein wohnliches Ambiente.

Naturstein als Bodenbelag ist ebenfalls langlebig. Doch dieser Boden ist fußkalt und kann, ebenso wie beim Laminat, nicht aufgearbeitet und von Macken befreit werden. Wenn Sie zu Hause gerne barfuß laufen, ziehen Sie Holzböden aufgrund ihrer haptischen Eigenschaften vor. Parkettboden in Kombination mit Fußbodenheizung erzeugt wohnliche Wärme und bleibt in seinen Eigenschaften erhalten. Nehmen Sie sich daher die Zeit, einen passenden Anbieter für neuen Parkettboden zu finden. Denn schließen ist der Fußboden eines der wichtigsten Elemente im Haus.

Wie Sie sehen, es gibt jede Menge Gründe, sich für Parkett zu entscheiden und damit eine zukunftsorientierte Wahl zu treffen. Richtig, die Investition ist höher als Laminat, doch die Vorzüge überwiegen bei weitem. Nicht nur die Pflege von Holzböden ist einfacher. Auch der Punkt der Nachhaltigkeit ist höher, die Optik am Ende des Tages ansprechender. Lassen Sie sich bei der Farbauswahl für Parkettböden vom Fachmann beraten, denn hier sind individuelle Fakten entscheidend.

Shutters | Amerikanischer Traum im Haus

Wohnraumgestaltung hat einen nahezu existenziellen Wert. Nichts ist schöner, als nach einem langen Arbeitstag die Tür zu öffnen und in ein Heim zu kommen, in dem Sie sich wohlfühlen. Solche einfachen Gedanken werden oft einfach weggewischt, weil das Wohlgefühl im Heim als selbstverständlich angenommen wird. In Zeiten, in denen Wohnraum groß und offen gewünscht wird, stehen neue Möglichkeiten zur Wohnraumgestaltung offen. Ein Klassiker, der jetzt wieder entdeckt wird, sind amerikanische Shutters. Die sogenannten Innenfensterläden haben großen Charme und bieten weit mehr als der erste Blick verrät.

American Shutters | Klassiker in neuer Aufmachung

Das, was in südlichen Ländern bereits seit Generationen effektvoll eingesetzt wird, kommt jetzt auch in unsere Räume. Denn Shutters dienen nicht nur als Sichtschutz und Schutz vor Sonneneinstrahlung, sondern kommen heute auch als moderner Raumteiler zum Einsatz. Dabei haben die Lamellen große Bedeutung. Sie erlauben den Leichteinfall und sorgen dafür, dass die mobil gezogene Wand dem Raum eine gewisse Leichtigkeit verleiht. Je größer eine solche Falttür aus Holz ist, umso heller oder natürlicher sollte der Farbton gewählt werden. Die Wirkung ist beeindruckend und atemberaubend zugleich. Auch die Atmosphäre im Raum verändert sich, denn mit dieser Art Innenfensterläden wird es stilvoll – entweder im mediterranen Stil, im Landhaus-Stil oder Kolonialstil.

Schwierige Fenster? Kein Problem mit Shutters!

Besonders vorteilhaft: American Shutters für Fenster können auch bei ungewöhnlichen Fensterfronten eingesetzt werden. Da die Holzjalousien in Maßanfertigung hergestellt werden, können Sie vor allem problematische Fenstergrößen wunderbar gestalten. Im Englischen auch als Blinds bekannt, schützen Shutters Sie vor neugierigen Blicken und starkem Sonneneinfall. Sollte sich ihr Haus in den Sommermonaten stark aufheizen, werden Sie mit verstellbaren Jalousien in den nächsten Jahren endlich in kühlen Räumen sitzen können. Während die Fensterinnenläden am Tage geschlossen sind, bleibt die Hitze draußen, die verstellbaren Lamellen lassen jedoch noch Tageslicht herein.

Selbst geteilte Shutters sind möglich. So kann ein sogenanntes Oberlicht von einem großen Innenfensterladen getrennt werden. Sehr praktisch in den Abendstunden, wenn niemand von Außen ins Haus blicken soll. Offen bleibt nur der obere Fensterladen, der untere Teil ist verschlossen und schützt vor neugierigen Blicken.

American Shutters | Raumteiler oder begehbarer Kleiderschrank?

Hier zeigt sich, wie vorteilhaft individuell angefertigte Shutters sind. Sie haben einen bisher noch nicht genutzten Raum im Haus? Dann verwandeln sie ihn in Ihren eigenen Kleiderschrank! Dank der Shutters haben Sie eine perfekte Front, die dem gesamten Wohnraumkonzept angepasst werden kann. Dies gilt insbesondere für den Stil und damit zusammenhängend auch die Farbe der Oberflächen. In Weiß oder Creme wird schnell ein mediterraner Wohnstil erreicht, hier sind Leichtigkeit und gute Laune die Boten der Behaglichkeit. In natürlichen Holztönen wie Eiche oder Walnuss haben Sie einen sehr warmen, wohnlichen Stil, der sich sehr gut mit anderen Wohnelementen kombinieren lässt. Sofern der Fußboden also bereits aus Parkett in Kirsche oder Ahorn besteht, wird mit Shutters im gleichen Farbton ein einheitliches Endergebnis erzielt.

Faszinierend, Raumteiler schaffen neue Ebenen

Am beeindruckendsten sind Shutters, wenn sie als Raumteiler eingesetzt werden. Bei der Planung des Eigenheims werden große Räume konzipiert. Denn jede Wand nimmt der Wohnraumgestaltung auch ihren Freiraum. Je weniger Wände, umso mehr Wohlgefühl. Der Raumteiler aus Shutters wird hier zum absoluten Highlight. Küche, Wohnzimmer und Essbereich erhalten ihren angedachten Platz, werden jedoch durch eine charmante Raumteilung voneinander abgegrenzt. Zu großen Feierlichkeiten werden die Türen geöffnet und es entsteht ein immens großer Raum. Auch das Tageslicht kann dadurch intelligent genutzt werden. Einfallendes Licht wird im Sommer abgebremst, um das Aufheizen des Raumes zu verhindern. Andererseits holen Sie sich in der dunklen Jahreszeit in den letzten Nachmittagsstunden gezielt Licht ins Haus. Shutters sind universell einsetzbar. Das stilvolle Design entspricht ganz und gar den aktuellen Wohntrends. Shutters ergänzen vor allem dann das Wohnambiente, wenn Sie sich bereits für hochwertiges Parkett entschieden haben. Besprechen Sie die neuen Möglichkeiten der Wohnraumgestaltung mit Ihrem Architekten!

Was kosten Shutters?

Shutters maßgeschneidert können sie natürlich nicht im Wert einer handelsüblichen Gardine erwarten. Wie immer, spielen auch hier Material, Größe und Einzelwünsche die zentrale Rolle. Berechnet werden Shutters auf Basis des Quadratmeters. Mit rund 340 Euro / m² sollten Sie rechnen, und gleichzeitig auch ein individuelles Wohnelement in Ihrem Haus. Denn mit mehr als 50 Farben, rund 35 Beiztönen und weiteren 20 Lackfarben können Sie Ihre Shutters wirklich exklusiv anfertigen lassen. Rollos oder Jalousien werden in dieser Zeit mehrmals ausgetauscht. Sei es, weil einzelne Lamellen verbogen oder das Rollo im Laufe der Jahre verstaubt ist. Ein Austausch wird früher oder später fällig. Nicht zuletzt sind Shutters sehr langlebig. Die Investition zahlt sich also aus, denn einmal angeschafft, öffnen und schließen Sie die Falttüren aus Holz auch nach 20 Jahren noch.