Meine Waschmaschine riecht! Was kann ich tun?

Waschmaschine riecht, Tipps zur Reinigung
Wenn die Waschmaschine riecht, helfen schon gute Hausmittel. Photo credit: Pixabay

Kennt Ihr das auch? Statt einem angenehm frischen Duft – die Waschmaschine riecht unangenehm! Auch die Wäsche riecht modrig. Dieses Problem solltet Ihr lösen, denn es dauert nicht lange, bis auch Hosen und Shirts stinken. Höchste Zeit, etwas zu ändern! Denn der Geruch bleibt lange an der Wäsche haften. Es gibt einfache Hausmittel, wie Du dafür sorgen kannst, dass die Waschmaschine nicht mehr unangenehm riecht.

Was tun, wenn die Waschmaschine riecht?

Wichtig: Die Reinigung der Waschmaschine 

Eine erste Maßnahme wäre ein spezieller Waschmaschinen-Reiniger, den Du in Drogeriemärkten kaufen kannst. Dabei wischst Du das Waschmittelfach, die Tür und Gummis mit dem Reiniger großzügig ab. Solltest Du empfindliche Haut haben, nutze Gummihandschuhe bei der Reinigung. Anschließend wird die offene Flasche in die Waschmaschine gegeben und bei mindestens 60 °C ohne Wäsche gewaschen. Mit diesem Waschmaschinen-Reiniger werden Kalk und Ablagerungen entfernt. Eine solche Reinigung solltest Du generell ein- bis zweimal jährlich durchführen. Genauso wie die Reinigung der Polstermöbel. Auch das Flusensieb sollte bei dieser Gelegenheit entnommen und gereinigt werden!

Sehr oft wird es für Jahre nicht angefasst und ist daher mitverantwortlich für den unangenehmen Geruch in der Waschmaschine. Sobald Du es herausnimmst, wirst Du wahrscheinlich jede Menge Flusen und Haare darin finden. Entferne alles säuberlich und reinige mit einem feuchten Lappen auch den Innenraum. Immer den Stecker vorher ziehen!

Warum Spülmaschinentabs nicht wirklich hilfreich sind, um die Waschmaschine zu reinigen 

Oft wird der Tipp gegeben, Spülmaschinentabs zur Reinigung für die Waschmaschine zu geben. Dieses Hausmittel ist nur bedingt gut, denn hier entwickelt sich viel Seifenschaum, der sich sofort wieder im Inneren absetzt und dauerhaft unangenehme Gerüche entwickelt. Ebenso wenig entkalkt der Tab die Waschmaschine, weshalb der Waschmaschinen-Reiniger die bessere Option ist. Eine andere Alternative ist

Soda, Natron oder Essig als Hausmittel für die Waschmaschine 

Natron oder Soda sind ideal für die Waschmaschine. Natürliche Reinigungsmittel, die schon so alt sind, dass sie unsere Grossmütter kannten. Der Vorteil von Natron ist der schonende Umgang mit natürlichen Ressourcen. Es ist biologisch abbaubar und kann sogar als Allzweck-Reiniger im Haushalt eingesetzt werden. Mit grobem Meersalz gemischt, kannst Du daraus einen Küchenreiniger oder Scheuerpulver selbst herstellen.  Natron greift auch nicht die wichtigen Gummiringe an. Das gilt sowohl für die Waschmaschine als auch den Geschirrspüler oder andere Geräte. 

Essig wiederum eignet sich wunderbar, um Kalkablagerungen in der Waschmaschine zu entfernen. Bei einer Reinigung der Waschmaschine gibst Du zwei bis drei Esslöffel Apfelessig oder Weinessig hinzu. Auch Essig Essenz eignet sich, doch da ohnehin die meisten den guten Apfelessig im Haus haben, kann er auch gleich für die Waschmaschine verwendet werden.

  • Gerüche in der Waschmaschine schnell beseitigen
  • Natron oder Soda sind ideale Hausmittel für die Reinigung
  • zweimal jährlich ist eine Reinigung der Waschmaschine empfohlen

Gut zu wissen: Natron ist ungefährlich für Kinder und Haustiere. 

Um Gerüche in der Waschmaschine zu entfernen oder dem Gestank vorzubeugen, gibst Du ein bis zwei Teelöffel zu jeder Wäsche. Achte darauf, dass die Maschine nicht zu voll gestopft ist. Dies kann ebenfalls ein Hinweis darauf sein, warum unangenehme Gerüche entstehen. Wer zu viel Wäsche in die Maschine gibt, spart an der falschen Stelle. Denn das Ergebnis ist erschreckend: Die Wäsche stinkt im Laufe der Zeit und wird auch nicht richtig sauber. Wenn Du Energiekosten sparen willst, dann wasche am Wochenende oder nach 20 Uhr. Dann sind die Energiepreise in der Regel niedriger als in der Woche. 

Um zu verhindern, dass die Waschmaschine riecht …

… solltest Du ebenfalls darauf achten, nicht zu viel Waschpulver und Weichspüler zu verwenden. Insbesondere die vermeintlich billigen Waschpulver hinterlassen ihre Spuren in der Maschine, genauso wie der Weichspüler. Wenn Du auf beides jedoch nicht verzichten willst, ist die regelmäßige Reinigung der Maschine wichtig. Besser ist ein umweltfreundlicher Weichspüler oder etwas Apfelessig.

War dieser Artikel hilfreich?